Mitgliederversammlung v. 21.02.2015

unmittelbar nach unserer Mitgliederversammlung (MV)  am Samstag, 21. Febr. 2015,
in Ennepetal möchten wir Sie kurz über unser Treffen informieren und auch auf einige
andere Themen und Veranstaltungen hinweisen.
Den Mitgliedern hier aus der Region danken wir für Ihre Teilnahme, Ihr Mitdenken und Ihre Anregungen. Einen kleinen „Einblick“ in  den Verlauf unserer MV bekommen Sie in dem Pressebericht, der am
(26. Febr.) in der Westfalenpost (s. PDF-Anhang) erschien.
Der Vorstand besteht nun aus folgenden Personen:
Bruno Hessel (Vorsitzender)
Gudrun Weskamp (stell. Vorsitzende)
Wolfgang Dohle  (Kassierer)
Ute Höfig (Schriftführerin)
Martin Zimmers (Beisitzer)

Der Vorstand verabschiedete Pfr. Klaus Krämer aus dem Amt des Beirates.
Klaus Krämer hat dieses Amt 5 Jahre innegehabt und die Geschichte von „Ökumene 2017“ entscheidend mitgeprägt. Wir verdanken ihm sehr viel.
Jetzt wollte er etwas mehr Freiheit haben, wir sind aber sicher,  dass er unsere Arbeit auch weiterhin mit seinen Gedanken und Anregungen   begleiten  wird.
Der Beirat besteht nunmehr  aus 3 Personen:
Dr. Magdalene Bußmann (Essen)
Prof. DDr. Hasenhüttl (Saarbrücken)
Jochen Jülicher (Köln)

Da wir uns – ganz im Sinne von Papst Franziskus – auch in gesellschaftspoliti-sche Fragen einmischen, möchten wir Sie einladen, an der Mahnwache am 11. Juni 2015  vor der Deutschen Bank in Frankfurt teilzunehmen. Wir werden von Ökumene 2017  – wie auch schon bisher – die Ordensleute für den Frieden dabei unterstützen. Genaue Informationen dazu finden Sie als PDF-Anhang –
so wie den Motivationstext   „Handy“ von Ernesto Cardenal ebenfalls als PDF-Anhang.
Diesen Text dürfen Sie gerne – auch per Mail – in Ihrem Bekanntenkreis weiterverbreiten.

Ebenfalls weisen wir jetzt schon auf unseren nächsten Gottesdienst am 14. Juni 2015 in Ennepetal hin. Im Rahmen dieses Gottesdienstes werden wir auch unser „kleines Jubiläum“ feiern: „Ökumene 2017“ besteht dann genau 5 Jahre.

Für heute grüßen wir Sie ganz herzlich aus Ennepetal und wünschen Ihnen persönlich und in Ihren jeweiligen Arbeitsbereichen eine „verwegene Zuversicht“ – ganz im Sinne Martin Luthers

Bruno Hessel u. Gudrun Weskamp

Einige Informationen zum Downloaden:

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.