Neuerscheinung von Bruno Hessel: „In wilder Demut“

Kann man rund 200 Jahre nach der Aufklärung noch an Gott glauben oder dient der Glaube nur Fundamentalisten aller Couleur zur Rechtfertigung ihres militanten Denkens und Handelns? Kann man noch einer bürgerlichen Kirche angehören, die ihren fragwürdigen Frieden gemacht hat mit einer ungerechten, ja »ver-rückten« Gesellschaft?

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich Robert, frisch pensioniert, während einer Reise durch seine Kindheitslandschaft, das Münsterland. Paradoxerweise denkt er dies alles hauptsächlich in einem Benediktinerkloster.

Und dann trifft er Maria, eine faszinierende Frau, die, ebenso wie Robert katholischer Herkunft, Immanuel Kant und Martin Luther verehrt. Auch Hanne, Roberts Frau, die seine Zerrissenheiten am besten versteht, wird neugierig auf Maria, als Hanne und Robert sich in Münster treffen.

Dieses »anstößige« Buch nimmt den Leser sehr engagiert, aber durchaus abwägend mit in die Gedankenwelt, die Seelenlandschaft und die erotische Beziehungsgeschichte Roberts. Nicht nur Robert, auch der Leser muss sich entscheiden …

Bruno Hessel:

demutIn wilder Demut
Ver-rückt im Münsterland

Klecks Verlag® Bruno Hessel
Roman

www.klecks-verlag.de
Info@klecks-verlag.de
KLECKS VERLAG®
ISBN 978-3-944050-32-4

 

 

 

  • ein Buch, das ironischerweise pünktlich zur neuen Glaubwürdigkeitskrise der katholischen Kirche herauskommt,
  • ein Plädoyer für eine bescheidenen Kirche (längst vor Bekanntwerden der “Limburger Verhältnisse”),
  • ein freches, aber auch frommes Buch,
  • die leidenschaftliche Gottsuche des Protagonisten in Zeiten der “Gottesverdunstung”
  • und nicht zuletzt eine anrührende Liebensgeschichte.
  • Also alles in allem: Die Gottesfrage und Kirchenkritik in Erzählform.